Beratung

Beziehung

beratung-frauennetzwerk3

Hilfe bei Beziehungsproblemen

Sie möchten für sich und Ihre Lieben ein gutes Zusammenleben gestalten und brauchen dafür Hintergründe, Fachwissen und Tipps. Wir unterstützen Sie dabei, sich selbst und die anderen besser zu erkennen.

Gib jenen, die du liebst, Flügel um zu fliegen, Wurzeln um zurückzukehren und Gründe um zu bleiben

Dalai Lama

Scheidung:

Wenn Sie sich fragen, ob eine gemeinsame Zukunft möglich und sinnvoll ist oder ob eine Scheidung oder Trennung unabwendbar ist, helfen wir Ihnen, eine gute Entscheidung zu finden. Bei Fragen zur Elternschaft, Alleinerziehung, Existenzsicherung und Rechtslage geben wir Ihnen hilfreiche Informationen und Tipps.

Gewalt – Stalking – sexuelle Gewalt:

Stalking: Wir informieren, wie Sie sich wehren können und wer Sie dabei unterstützt, um sich von diesen belastenden Nachstellungen zu befreien.
Gewaltdelikte: Bei physischer und psychischer Gewalt finden wir rasche Hilfe und zeigen Wege auf, die Situationen zu entschärfen. Zögern Sie nicht uns anzurufen!
Sexuelle Gewalt ist kein Kavaliersdelikt. Wir beraten Sie, wie Sie sich schützen und wehren können.

Suchtprobleme:

Die Sucht eines Menschen wird meist durch die unbewusste Co-Abhängigkeit seines Partners oder seiner Partnerin unterstützt. Dabei werden aus Rücksichtnahme und Liebe Probleme aus dem Weg geräumt, die verhindern, dass der Süchtige selbst die Verantwortung über sein Leben übernimmt. Wir unterstützen Sie dabei, Nein sagen zu lernen und aus dieser Co-Abhängigkeit auszusteigen, denn ein Ja zu sich selber, hilft auch dem süchtigen Partner.

Erziehungsfragen:

  • Wie rede ich mit meinem Kind?
  • Wie sagen wir es den Kindern, dass wir uns scheiden lassen?
  • Meine Tochter arbeitet nicht.
  • Mein Kind wird gemobbt.
  • Mein Kind sitzt nur mehr vor dem Computer

Wenn alles zuviel ist:

Mehrfachbelastung – z.B. für alleinerziehende Mütter – kann kraftlos und niedergeschlagen machen. Wir analysieren die Situation und finden gemeinsam mit Ihnen Auswege aus der Sackgasse.

DER ERSTE SCHRITT

Irma wirkt zerbrechlich und in sich zusammengesunken. „Ich bin am Ende und weiß nicht mehr weiter“, sind ihre ersten Worte, die Tränen fließen. Seit vielen Jahren lebt sie mit ihrem gewalttätigen, alkoholkranken Mann zusammen. Uneinsichtig lehnt er professionelle Hilfe ab. Beschimpfungen, Erniedrigungen und Schubsen gehören zum Alltag. Seit einigen Wochen drängt der Ehemann Irma, ihr eigenes Gehaltskonto aufzugeben und verbietet ihr den Kontakt zu Freundinnen. Irma und ihr Kind haben enorme Angst, gehen auf Rückzug um Eskalationen zu vermeiden. Das Zusammenleben gestaltet sich mittlerweile als unzumutbar. Eigentlich will sie nur weg, traut sich aber von ihren Trennungsabsichten nichts zu erzählen. Ihre Angst vor ungeahnten Folgen führt Irma nun in die Frauenberatungsstelle. Der erste Schritt ist getan…