Gemeinsam

 

Nicht gemein und nicht einsam, nicht in Gruppen und nicht jeder für sich allein. WIR leben in einer Situation, die uns ALLE betrifft – also werden wir auch nur ALLE GEMEINSAM wieder herausfinden! Das ist kein Plädoyer für oder gegen Menschen mit unterschiedlichen Meinungen. Das ist ein Plädoyer für ZUSAMMENHALT und RESPEKT. Dafür in die Mokassins des anderen zu schlüpfen und seine Standpunkte wahrzunehmen, uns einzufühlen. Das ist ein Plädoyer für Kommunikation und Gelassenheit, für Reife und Erwachsensein. Weder als neunmalkluge G’schaftlhuber-Kinder noch als trotzige Spinner-Kinder kommen wir jetzt weiter. Lasst uns erwachsen mit unseren Problemen umgehen! Als Demokraten und Demokratinnen! In einer zum Glück funktionierenden Demokratie! Wir alle wissen, dass wir noch so wenig wissen über die Auswege aus der Pandemie. Wir sind alle auf der Suche. Lasst uns diesen gemeinsamen Nenner respektieren – lasst uns anerkennen, dass wir gute Absichten haben.

Lasst uns aber bei einer Sache klar und gemeinsam auftreten –

beim NEIN ZU GEWALT!